Importieren und Exportieren von Exchange-Postfächern in PST

  • Eric Simson

    Geschrieben von Eric Simson linkdin

  • Aktualisiert am

    Aktualisiert am July 22, 2021

  • Min Lesen

    Min Lesen 6 Min

Das Exportieren und Importieren von Daten aus einem Exchange Server ist Teil der normalen Routine und der täglichen Arbeit eines jeden Exchange Server-Administrators. Der Import und Export von Exchange-Postfächern in PST kann aus verschiedenen Gründen eine Katastrophe oder normale Routine für das Unternehmen sein. Am einfachsten ist es, ein altes PST-Archiv in das Hauptpostfach oder ein freigegebenes Postfach zu importieren oder ein ausgeschiedenes oder unerwünschtes Postfach in PST zu exportieren, um eine Kopie davon zu behalten.

Um ein Postfach in eine PST von Exchange Server 2007 zu exportieren, gibt es einen Prozess. Sie sollten ein 32-Bit-Betriebssystem mit einer 32-Bit-Installation von Microsoft Office 2003 SP2 zusammen mit Exchange Server 2007 mit installierten Verwaltungstools haben. Es gibt keine grafische Schnittstelle zum Exportieren oder Importieren in Exchange 2007 und der Benutzer muss PowerShell verwenden, um die Aufgabe zu erledigen.

Sie können jedoch ein EDB-zu-PST-Konvertierungstool verwenden, z. B. Stellar Converter für EDB. Es ist ein GUI-basiertes Tool, das Ihnen hilft, Postfächer aus Exchange-Datenbankdateien zu extrahieren und sie mit wenigen Klicks im PST-Format zu speichern. So müssen Sie nicht mehrere PowerShell-Befehle ausführen, um PST in verschiedenen Exchange Server-Versionen zu exportieren. Die Software ermöglicht einen schnellen und einfachen Export von Exchange-Postfächern in das PST-Format oder auf den Live Exchange Server ohne Größenbeschränkung.

Schritte zum Importieren und Exportieren von Exchange-Postfächern in PST

Lassen Sie uns sehen, wie wir den manuellen Weg, um die Anforderung durchzuführen, werden wir durch die nativen Möglichkeiten, wie man von einem Live-Exchange Server exportieren und auch einen Blick auf die besten Alternativen zu nehmen. Sie können auch die manuelle Methode von hier aus verfolgen: Verfahren für den Export von Postfächern in .PST-Dateien in Exchange Server

Für neuere Exchange Server von 2010 bis 2019 müssen Sie nichts installieren, da die PowerShell-Cmdlets nativ verwendet werden können, indem Sie einfach die Exchange-Verwaltungskonsole öffnen und sie ausführen.

Für diese Aufgabe werden wir die Cmdlets New-MailboxExportRequest und New-MailboxImportRequest verwenden, um Daten von unserem Exchange Server zu exportieren und zu importieren. Für den Exchange Server 2007 sind die Befehle etwas anders, da diese Export-Mailbox und Import-Mailbox heißen.

Als erstes müssen wir den richtigen Benutzer und die richtigen Rollen haben. Wir müssen damit beginnen, die Rolle zu erstellen und den Benutzer der Rolle zuzuweisen. Es wird empfohlen, eine Gruppe Beispiel ExchangeExportAdmins zu erstellen und die Rolle dieser Active Directory Gruppe zuzuweisen. Wenn Sie das Postfach exportieren und eine Fehlermeldung wie die unten stehende erhalten, liegt das an einem Berechtigungsproblem.

Öffnen Sie die Exchange-Verwaltungskonsole und geben Sie den folgenden Befehl ein, um die Rolle zu erstellen.

New-RoleGroup “Mailbox Import-Export Management” -Roles “Mailbox Import Export”

Der nächste Schritt ist die Zuweisung der neu erstellten Rolle an den Benutzer oder die Gruppe. In diesem Fall werde ich dem Benutzer Administrator zugewiesen.

Add-RoleGroupMember "Mailbox Import-Export Management" -Member Administrator

Dadurch erhält der Benutzer oder die Gruppe die Rechte zum Importieren und Exportieren.

Exportieren von Postfächern nach PST

Der erste Schritt zum Exportieren eines Postfachs besteht darin, eine Freigabe zu erstellen, in der die zu exportierenden PST-Dateien gespeichert werden. Exchange kann nicht in einen Dateipfad wie z.B. D:\PSTFiles exportieren, sondern in einen Netzwerkpfad wie z.B. \\EX01\PST Dateien. Wenn Sie den Ordner freigeben, muss das Exchange vertrautes Subsystem Lese- und Schreibrechte darauf haben, sonst schlägt der Export fehl.

Wenn dies erledigt ist, können wir mit dem Exportieren der Postfächer beginnen, indem wir das PowerShell-Cmdlet New-MailboxExportRequest wie unten beschrieben verwenden.

New-MailboxExportRequest -Mailbox User1 -FilePath \\EX01\PSTFiles\User1.PST

Wenn Sie Leerzeichen in der Mailbox oder im Dateipfad haben, müssen Sie den Eintrag in Hochkommas einschließen

Dadurch wird der Exportvorgang gestartet. Um den Status des Exports zu sehen, müssen Sie das PowerShell-Cmdlet Get-MailboxExportRequest verwenden, wo es fehlgeschlagen, abgeschlossen oder in Bearbeitung anzeigt.

Dadurch wird das gesamte Postfach einschließlich Mail, Journal, Kontakte, Aufgaben und Kalender exportiert. Es gibt Möglichkeiten, den Export ein wenig zu filtern, indem Sie die unten aufgeführten Kriterien verwenden. Zu diesen Optionen gehören Datumslimit oder Datumsbereich, Einschluss von Ordnern und Ausschluss von Ordnern, die wir im Folgenden durchgehen werden.

Um ein Postfach zu exportieren, aber nur einen oder mehrere Ordner zu exportieren, können Sie dies wie unten beschrieben mit dem Parameter IncludeFolder tun. Wenn Sie mehrere Ordner exportieren, können diese mit einem Komma getrennt werden.

New-MailboxExportRequest -Mailbox User1 -FilePath \\EX01\PSTFiles\User1.PST -IncludeFolder “#Inbox#”, “#Project#”

Um das gesamte Postfach zu exportieren, aber einen oder mehrere Ordner auszuschließen, z. B. den Ordner “Gelöschte Objekte” oder “Spam”, müssen Sie den Parameter “Ordner ausschließen” verwenden und mehrere Ordner durch ein Komma trennen (siehe unten).

New-MailboxExportRequest -Mailbox User1 -FilePath \\EX01\PSTFiles\User1.PST -ExcludeFolder “#Inbox#”, “#Project#”

Sie können nicht beide Optionen “Einschließen” und “Ausschließen” in demselben Export haben, es kann nur ein Parameter verwendet werden. Ein weiterer Parameter ist die Datumsfilterung, die als Datumsgrenze oder als Datumsbereich verwendet werden kann. Hierfür müssen wir den Parameter ContentFilter wie unten beschrieben verwenden.

New-MailboxExportRequest -Mailbox User1 -FilePath \\EX01\PSTFiles\User1.PST –Content Filter {(Received –gt ‘01/01/2019’)}

Dadurch werden alle Inhalte ab dem Datum 01/01/2019 bis heute mit der Option GT (Größer als) exportiert. Wenn Sie alle Daten vom 01/01/2019 rückwärts für die Archivierung exportieren möchten, müssen Sie die Option GT in die Option LT (Kleiner als) ändern, wie unten beschrieben.

New-MailboxExportRequest -Mailbox User1 -FilePath \\EX01\PSTFiles\User1.PST –Content Filter {(Received –lt ‘01/01/2019’)}

Um einen Datumsbereich zu haben, z. B. wenn Sie alle E-Mails von 2018 bis 2019 exportieren möchten, müssen Sie den folgenden Befehl verwenden, der die Datumsbereiche mit der Option GT und LT festlegt.

New-MailboxExportRequest -Mailbox User1 -FilePath \\EX01\PSTFiles\User1.PST –Content Filter {(Received –lt ‘01/01/2019’)} –and (Received –gt ‘01/01/2019’)}

Es gibt eine kleine Unannehmlichkeit, wenn viele Postfächer auf einmal exportiert werden sollen, da dies die Einrichtung eines Skripts mit einer for-EACh-Schleife in PowerShell nach sich ziehen würde, was die Leistung Ihres Exchange Servers beeinträchtigen könnte und es einen Fortschritt oder eine Kontinuität gibt, wenn der Prozess stoppt.

Ab der grafischen Oberfläche in Exchange 2013 können wir den Export nach PST direkt aus dem EAC durchführen. Klicken Sie nach der Anmeldung auf Postfächer und markieren Sie das zu exportierende Postfach. Klicken Sie auf die Menüschaltfläche … und klicken Sie auf Exportieren in eine PST-Datei. In der Oberfläche können Sie nur einen Export nach dem anderen durchführen.

Dann müssen Sie wählen, ob Sie nur das Postfach oder auch das Archivpostfach exportieren möchten. Geben Sie das Ziel an, das eine Freigabe sein muss, z. B. \\ex01\PSTFiles. Der letzte Teil ist die Auswahl des Empfängers, an den der Bericht gesendet wird, nachdem das Postfach exportiert wurde und Sie ebenfalls benachrichtigt werden.

Natürlich gelten die obigen Ausführungen nur, wenn Ihre Datenbank und Ihr Exchange Server in Ordnung sind, da es kein natives Tool gibt, mit dem Sie direkt aus einer EDB nach PST exportieren können.

PST-Dateien in Postfächer importieren

Nach dem Einrichten der Dateifreigabe mit den PST-Dateien und den richtigen Berechtigungen und Rollenzuweisungen müssen wir das PowerShell-Cmdlet New-MailboxImportRequest verwenden, um unsere Daten wie unten beschrieben zu importieren.

New-MailboxImportRequest -FilePath \\Ex01\PSTFiles\User1.PST -Mailbox "User1"

Wenn der Befehl ausgeführt wurde, können Sie den Fortschritt mit dem PowerShell-Cmdlet Get-MailboxImportRequest wie unten dargestellt anzeigen, indem Sie “abgeschlossen”, “am laufen” und “fehlgeschlagen” angeben.

Sie können mehrere oder alle Benutzer in einem Rutsch importieren, indem Sie eine Schleife verwenden, wie beim Exportvorgang, aber mit den gleichen Auswirkungen. Ab der grafischen Oberfläche in Exchange 2013 können wir über die EAC selbst aus einer PST importieren. Klicken Sie nach der Anmeldung auf Postfächer und markieren Sie das Postfach, in das importiert werden soll. Klicken Sie auf die Menüschaltfläche … und klicken Sie auf PST importieren. Die Oberfläche kann nur einen einzelnen Import zulassen.

Geben Sie den Netzwerkpfad ein, in dem sich die PST befindet, und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie das Ziel und ob Sie im Postfach oder im Archivpostfach wiederherstellen möchten, und wählen Sie den Empfänger, der den Bericht erhalten soll. Sie werden auch in den Warnmeldungen von EAC benachrichtigt.

All das ist gut, aber ein bisschen Verwaltungsaufwand und ein bisschen lästig in Bezug auf den Import und Export von Exchange-Postfächern in PST, aber es wird alles umsonst sein, wenn Ihr Exchange Server außer Betrieb genommen wird. Stellar Converter for EDB ist das beste Drittanbieter-Tool zum Exportieren von mehreren Postfächern aus einer EDB-Datei in PST, das Sie verwenden können.

Die EDB-Datei kann von jeder Version von Exchange sein und kann in PST und andere Formate wie HTML, EML und PDF exportiert werden. Die Anwendung kann auch eine EDB direkt auf einen Live Exchange Server oder ein Office 365 Tenant importieren, was die Anwendung zum besten Tool für jeden Exchange Server Admin macht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.