Kostenlose Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Migration von Exchange 2013 nach 2019

Das Erste, was bei der Migration von Exchange2013 zu beachten ist, sind die Anforderungen, Einschränkungen und die Koexistenz. Dies sind die wichtigen Dinge, die bei der Migration von Exchange2013 nach 2019 zu beachten sind. In diesem kostenlosen Leitfaden gehen wir davon aus, dass nur ein ExchangeServer installiert ist.

Voraussetzungen

Wenn Sie in diesem Fall von Exchange2013 migrieren, müssen Sie das Setup so einrichten, dass das kumulative Update 21 (CU21) oder höher installiert ist, und die Active Directory Server müssen auf Windows2012R2 Standard oder Datacenter und höher mit WindowsServer2012R2 Active Directory Forest-Funktionalität oder höher gehostet werden. Wenn Sie also noch Windows2008R2-Domänencontroller hosten, müssen Sie sicherstellen, dass diese vor der Installation und schließlich vor der Migration außer Betrieb genommen werden.

Eine wichtige Sache, die es zu beachten gilt, ist, dass wir mit Exchange2019 kein Unified Messaging (UM) haben, d. h. wenn Sie Lync oder Skype für Unternehmen Server haben, verlieren Sie die Möglichkeit, Voicemail-Nachrichten in Ihren Mailboxen zu speichern, und es muss eine Alternative wie CX-E oder Azure Voicemail on Office 365 gefunden werden. Eine andere Sache, die es zu beachten gilt, sind Clients, die Outlook2013 und höher unterstützen.

Beginnen wir also damit, dass wir eine virtuelle Maschine oder eine physische Maschine mit dem speziellen WindowsServer2019-Standard oder DataCenter installiert haben. Microsoft empfiehlt die Installation von Exchange2019 auf WindowsServer2019 Core, aber die Funktion Desktop Experience wird immer noch unterstützt, so dass es zu diesem Zeitpunkt Ihre Wahl ist. Sie können es nicht auf einem anderen Betriebssystem installieren. Wenn Sie die Verwaltungswerkzeuge auf einem anderen Rechner installieren möchten, müssen Sie sie auf einer Windows10 64-Bit-Edition installieren. Nachdem Sie alle möglichen Aktualisierungen durchgeführt haben, sind die folgenden Voraussetzungen für die Installation zu beachten.

NET Framework 4.7.2 oder höher, das Visual C++ Redistributable Package für Visual Studio 2012 und 2013 sowie das Remote Tool Adminisration Pack und einige andere Dinge. Dies kann über PowerShell erfolgen, indem Sie den unten stehenden Befehl zur Installation aller Voraussetzungen verwenden.

Install-WindowsFeature NET-Framework-45-Features, RSAT-ADDS, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Clustering-CmdInterface, RSAT-Clustering-Mgmt, RSAT-Clustering-PowerShell, Web-Mgmt-Console, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net45, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext45, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI, Windows-Identity-Foundation

Bevor wir mit der Installation beginnen, sollten wir das Einlegen der ExchangeServer2019-Medien vorbereiten und den unten stehenden Befehl ausführen, um das Schema und das AD vorzubereiten.

1 2Setup.exe /PrepareSchema /IAcceptExchangeServerLiscenceTerms Setup.exe /PrepareAD /OrganizationName:”Contoso” /IAcceptExchangeServerLicenseTerms

Hier haben wir das Active Directory so vorbereitet, dass es Exchange2019-freundlich ist, und jetzt können wir mit der Installation beginnen. Bevor wir beginnen, stellen Sie sicher, dass keine neuen Updates für die von uns installierten Voraussetzungen verfügbar sind.

Setup.exe öffnen

Markieren Sie das Kästchen Verbindung mit dem Internet herstellen und nach Aktualisierungen suchen und klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie nach der Einführung auf Weiter.

Kreuzen Sie auf der Seite Auswahl der Serverrolle das Kästchen Mailbox-Rolle und Verwaltungswerkzeuge an und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie den Installationsort für den Exchangeserver und klicken Sie auf Weiter (Stellen Sie sicher, dass Exchange nicht auf dem Systemlaufwerk installiert wird, da dies dringend empfohlen wird).

Klicken Sie bei der Einstellung Malware-Schutz auf Nein für jetzt, da dies in Zukunft aktiviert werden kann, aber im Moment brauchen wir es nicht. Nach dem Bereitschaftsbildschirm beginnt die Installation, und vergewissern Sie sich nach Abschluss erneut, ob Updates verfügbar sind.

Service Connection Point (SCP) installieren

Der nächste Schritt besteht in der Einrichtung des Dienstverbindungspunkts (SCP), bei dem es sich um ein Attribut auf dem ExchangeServer handelt, das im AD-Schema gespeichert ist, das mit Outlook verbundene Domänen-Clientcomputer mithilfe der Einstellungen für die automatische Ermittlung zum Server leitet. Standardmäßig wird er auf den neuen Server umgestellt, und wir müssten die Verbindung von Benutzern mit dem neuen Server aufgrund von Problemen mit Zertifikaten vorerst unterbinden, da der Standard bei der Installation ein selbstsigniertes Zertifikat ist. Dies kann geändert werden, indem Sie das PowerShellcmdlet Set-ClientAccessService -IdentityExchangeServer2013-AutoDiscoverServiceInteralUri ausführen. Dadurch werden die Benutzer auf den aktuellen Server verwiesen.

Zertifikate importieren

Jetzt müssen wir die Zertifikate auf den neuen Server importieren. Zuerst müssen wir die zu verschiebenden Zertifikate mit dem PowerShellcmdlet

1Get-ExchangeCertificate | flThumbprint,NotAfter,Issuer,CertificateDomains,Services.

Dadurch erhalten wir eine Liste der Zertifikate zusammen mit dem Daumenabdruck und den Diensten, für die sie verwendet werden, so dass wir die Zertifikate kennen und wissen, welchen Diensten sie zuzuordnen sind. Verwenden Sie auf dem Exchange2013-Server das unten stehende PowerShellcmdlet, um das Zertifikat für den Exchange2019-Server zu exportieren.

1 2$CertPass = ConvertTo-SecureString “LetMeIn” -AsPlainText–Force Export-ExchangeCertificate -Thumbprint C87C1CBA43733D177B2679BC825808C7BECC659B -FileName C:\temp\Exchange2013Certificate.pfx -Password $CertPass | Out-Null

Danach notieren Sie sich das Passwort. Machen Sie sich keine Sorgen, denn wenn Sie es vergessen haben, können Sie die oben genannten Schritte jederzeit wiederholen und ein neues Passwort verwenden. Kopieren Sie die Datei auf den ExchangeServer2019 und führen Sie die folgenden Schritte in PowerShell aus

1 2 3$CertPass = ConvertTo-SecureString “LetMeIn” -AsPlainText–Force Import-ExchangeCertificate -FileName C:\temp\Exchange2013Certificate.pfx -PrivateKeyExportable $true – Password $CertPass | Enable-ExchangeCertificate–Services POP,IMAP,IIS,SMTP –DoNotRequireSsl

Dadurch wird das Zertifikat importiert und den Diensten von POP, IMAP, IIS und SMTP zugewiesen. Im nächsten Schritt werden die URLs für den internen und externen Zugriff mit Outlook Anywhere festgelegt. Führen Sie auf dem Exchange2019 den folgenden Befehl für Outlook Anywhere, OWA, ECP, Webdienste, ActiveSync, Offline-Adressbuch und MAPI aus

Get-OutlookAnywhere -Server srvexc2019 | Set-OutlookAnywhere -InternalHostname ex02.mydomain.com -InternalClientAuthenticationMethodNtlm -InternalClientsRequireSsl $true -ExternalHostname ex02.mydomain.com -ExternalClientAuthenticationMethod Basic -ExternalClientsRequireSsl $true -IISAuthenticationMethodsNegotiate,NTLM,Basic

Get-OwaVirtualDirectory -Server srvexc2019 | Set-OwaVirtualDirectory -InternalUrl https://ex01.mydomain.com/owa -ExternalUrl https://ex02.mydomain.com/owa
Get-WebServicesVirtualDirectory -Server srvexc2019 | Set-WebServicesVirtualDirectory -InternalUrl https://ex02.mydomain.com/EWS/Exchange.asmx -ExternalUrlhttps://ex02.mydomain.com/EWS/Exchange.asmx  
Get-ActiveSyncVirtualDirectory -Server srvexc2019 | Set-ActiveSyncVirtualDirectory -InternalUrl https://ex02.mydomain.com/Microsoft-Server-ActiveSync -ExternalUrl https://ex02.mydomain.com/Microsoft-Server-ActiveSync
Get-OabVirtualDirectory -Server srvexc2019 | Set-OabVirtualDirectory -InternalUrl https://ex01.mydomain.com/OAB -ExternalUrlhttps://ex02.mydomain.com/OAB

Get-MapiVirtualDirectory -Server srvexc2019 | Set-MapiVirtualDirectory -InternalUrl https://ex02.mydomain.com/mapi -ExternalUrl https://ex02.mydomain.com/mapi

Damit diese Änderungen sofort in Kraft treten, müssten wir den Application Pool für MSExchangeAutodiscoverAppPool recyceln. Öffnen Sie dazu einfach den IIS, erweitern Sie den Server und klicken Sie auf Application Pools. Suchen Sie den Application Pool und klicken Sie auf Recycle.

DNS Aufnahmen

Jetzt, da die URLs geändert wurden, ist es an der Zeit, die DNS-Einträge auf den neuen Exchange2019-Server zu verweisen, indem Sie sich mit Ihrem Netzwerkteam in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass alle offenen und mit NAT an den aktuellen Exchange2013 weitergeleiteten Ports repliziert werden, damit sie ebenfalls auf den Exchange2019-Server verweisen. Alle offenen Ports zum Exchange2013 sollten für den Exchange2019 geöffnet sein. Alle Weiterleitungen von außen nach innen sollten so geändert werden, dass sie stattdessen auf den Exchange2019-Server zeigen. Es ist jetzt an der Zeit, den SCP-Datensatz, den wir zuvor festgelegt haben, auf Exchange2019 und nicht auf 2013 zu zeigen.

Hier sollten die Benutzer arbeiten können, indem sie auf den Exchange2019 als ihren Exchangeserver zugreifen, während sie auf den Exchange2013-Server als Standort ihrer Mailbox umgeleitet werden. Es ist an der Zeit, an den Multifunktionsgeräten zu arbeiten, um auf den neuen Exchange2019Server zu zeigen und vom Server aus die Transportregeln so einzurichten, dass die Geräte diesen passieren dürfen. Sie müssten dafür sorgen, dass die intern verwendete URL ebenfalls geändert und propagiert wird. Dann ist es an der Zeit, ein Outlook zu verbinden und zu überprüfen, ob es sich mit dem richtigen ExchangeServer verbindet, indem Sie den Outlook-Verbindungsstatus öffnen.

Postfach von einem server zum anderen bewegen

Der nächste Schritt besteht darin, das Postfach von einem Server auf einen anderen zu verschieben. Dazu wird ein Batch-Job für die Migration erstellt. Öffnen Sie die Exchange-Administration und klicken Sie auf Empfänger, klicken Sie auf Migration und klicken Sie auf das + Zeichen und wählen Sie Verschieben in eine andere Datenbank

Wählen Sie die zu verschiebenden Postfächer aus und klicken Sie auf Weiter

Dann können Sie wählen, ob Sie alles oder nur das Postfach oder nur das Archivpostfach verschieben möchten. Wählen Sie die Zieldatenbank für Mail und Archiv und klicken Sie auf Weiter. Sie können in einem Auftrag je nach Volumen und Größe mehrere Postfächer gleichzeitig auswählen.

Wenn alle Postfächer umgezogen sind, können Sie Exchange2013 vom aktuellen Server deinstallieren und danach den Server damit außer Betrieb nehmen. Ihre ExchangeServer-Migration ist abgeschlossen. Jetzt ist es bei jeder Migration und praktisch bei jedem Exchange-Setup empfehlenswert, auch das richtige Tool wie Stellar Converter for EDB für die Momente zu haben, in denen Sie diese lästigen Probleme und Katastrophen während einer Installation, Migration oder täglichen Arbeit haben. Mit der Anwendung EDB zu PST  Konvertierer können Sie eine Online- oder Offline-EDB-Datei öffnen, in PST exportieren und zu einem anderen ExchangeServer oder Office 365 exportieren. Sie können Ihre konvertierte PST-Datei jetzt kostenlos herunterladen und in der Vorschau ansehen!