So exportieren Sie Exchange 2016-Postfächer in PST – PowerShell

  • Eric Simson

    Geschrieben von Eric Simson linkdin

  • Aktualisiert am

    Aktualisiert am July 22, 2021

  • Min Lesen

    Min Lesen 4 Min

Zusammenfassung: In dieser Anleitung lernen Sie, wie Sie Exchange 2016-Postfächer mithilfe der PowerShell-Befehle in PST exportieren. Wir werden das Cmdlet New-MailboxExportRequest in Exchange Management Shell (EMS) verwenden, das auf PowerShell aufbaut. Außerdem eine erweiterte Methode zur Konvertierung von Exchange-Postfächern in PST mit einer Option zum direkten Export von Postfächern aus der Exchange-Datenbank auf einen Live Exchange-Server oder ein Office 365-Konto.

Warum Exchange 2016 zu Outlook PST exportieren?

PST oder Personal Storage Table, auch bekannt als ‘Persönlicher Ordner’, ist ein Format, das weithin unterstützt wird und leicht in jedes Outlook-Konto importiert werden kann. Das macht den Export von Exchange 2016-Postfächern in PST zu einer idealen Backup-Option.

Neben der Sicherung hilft PST auch bei der nahtlosen Migration von Postfächern von einem Benutzer zum anderen.

Schritte zum Exportieren von Exchange 2016-Postfächern in PST mit PowerShell-Befehlen

Um Exchange 2016-Postfächer in PST zu exportieren, können Sie das PowerShell-Cmdlet New-MailboxExportRequest oder eine EDB-zu-PST-Konverter-Software wie Stellar Converter for EDB verwenden. Mit dem Cmdlet New-MailboxExportRequest können Sie manuell eine Postfach-Exportanforderung erstellen, um entweder einzelne oder mehrere Postfächer auf einmal zu exportieren. Sie können der Postfach-Exportanforderung auch Filter hinzufügen. Sie können jedoch keinen Exportfortschritt sehen und wissen nicht, ob die von Ihnen erstellte Exportanforderung die PST erfolgreich exportiert hat oder nicht, da die Anforderungen über die Exchange Management Shell (Befehlszeilenschnittstelle) erstellt werden. Auf der anderen Seite, Stellar Converter for EDB-Software verfügt über eine grafische Benutzeroberfläche, die es einfach zu exportieren PST von EDB-Datei macht. Die Software extrahiert und speichert Postfächer sowohl aus Online- als auch aus Offline-EDBs im PST-Format an dem von Ihnen gewünschten Speicherort mit nur wenigen Klicks. Sie können die Demoversion kostenlos herunterladen und sie selbst ausprobieren,

In einem solchen Fall können Sie eine Fehlersuche durchführen und das Problem beheben, was eine Weile dauern kann. Sie können jedoch auch eine EDB zu PST Konverter Software wie Stellar Converter for EDB verwenden, um Postfächer vom alten Server auf den neuen zu migrieren, ohne dass dieses Problem auftritt. Die Software kann Ihnen helfen, die Postfächer aus der Datenbank auf dem alten Exchange-Server in die Datenbank auf dem neuen Exchange-Server in ein paar Klicks zu exportieren.

Diese Option ist jedoch nur in On-Premises Exchange Server 2016 verfügbar. Um das Cmdlet New-MailboxExportRequest auszuführen, sollte dem Benutzer außerdem die Rolle “Mailbox Import Export” zugewiesen werden.

Um einem Benutzer die Rolle Mailbox Import Export zuzuweisen, öffnen Sie die Exchange Management Shell (EMS) und geben als Administrator den folgenden Befehl ein,

New-Managementroleassignment –Role “Mailbox Import Export” –User “UserName”

Um zu prüfen, ob die Rolle Mailbox-Import-Export erfolgreich zugewiesen wurde, geben Sie im EMS-Fenster folgenden Befehl ein,

Get-ManagementRoleAssignment -Role “Mailbox Import Export” | Format-List RoleAssigneeName

Sobald die Rolle erfolgreich zugewiesen wurde, können Sie das Cmdlet New-MailboxExportRequest cmdlet ausführen, um Exchange 2016-Postfächer in PST-Dateien zu exportieren.

POWERSHELL-BEFEHLE ZUM EXPORTIEREN VON EXCHANGE 2016-POSTFÄCHERN IN OUTLOOK PST

Im Folgenden finden Sie die Befehle zum Sichern von Exchange-Postfächern in PST basierend auf verschiedenen Szenarien. Sie können auch mehrere Exportanfragen auf einmal erstellen. Allerdings sollte jede Postfach-Exportanforderung einen eindeutigen Namen haben. Folgen Sie demjenigen, der Ihren Backup-Bedürfnissen entspricht.

HINWEIS: Standardmäßig generiert Microsoft 10 eindeutige Namen, sodass Sie bis zu 10 Exportanforderungen erstellen können, ohne einen eindeutigen Namen anzugeben. Wenn Sie mehr als 10 Postfachexportanforderungen anfordern müssen, müssen Sie einen eindeutigen Namen erstellen, während Sie den Postfachexport anfordern.

1.      EXPORTIEREN VON EXCHANGE 2016-POSTFÄCHERN IN PST IM FREIGEGEBENEN ORDNER

Sie können die primären Postfachdaten eines Benutzers in eine PST-Datei exportieren und in einem freigegebenen Ordner eines Exchange Servers speichern. Wenn ein gemeinsamer Ordner nicht existiert, erstellen Sie einen mit dem Exchange Admin Center (EAC). Stellen Sie außerdem Lese-/Schreibrechte sicher. Führen Sie dann den folgenden Befehl aus,

New-MailboxExportRequest -Mailbox Thomson -FilePath “\\SERVER22\MyNetworkPST\Thomson_Recovered.PST

Thomson ist der primäre Postfachbenutzer, MyNetworkPST ist ein freigegebener Netzwerkordner auf dem Exchange-Server mit dem Namen SERVER22.

2. ARCHIV DES BENUTZERS NACH PST EXPORTIEREN

Um das Archiv eines Benutzers in Exchange 2016 nach PST zu exportieren, geben Sie im EMS folgenden Befehl ein.

New-MailboxExportRequest -Mailbox Thomson -FilePath

“\\SERVER22\MyNetworkPST\Thomson_Archive.PST” –IsArchive

Dieser Befehl exportiert das Archiv von Thomson in eine PST-Datei im freigegebenen Netzwerkordner MyNetworkPST auf dem Exchange Server SERVER22.

3.      EXPORTIEREN DES EXCHANGE-POSTFACHS IN PST DURCH ANWENDUNG EINES FILTERS

Wenn Sie nur bestimmte Postfachelemente in PST exportieren und sichern möchten, können Sie beim Erstellen einer Postfach-Exportanforderung Filter verwenden. Durch Hinzufügen des Parameters –ContentFilter im Cmdlet New-MailboxExportRequest können Sie Postfachnachrichten basierend auf Datum, Schlüsselwortübereinstimmungen usw. exportieren.

Im folgenden Beispiel sind ‘Ziel‘ und ‘Verkäufe‘ die Schlüsselwörter, nach denen wir im Nachrichtentext für das Thomson-Benutzerpostfach suchen, das vor dem May 2, 2015 empfangen wurde.

New-MailboxExportRequest -Mailbox Thomson -ContentFilter {(body -like “target”) -and (body -like “sales”) -and (Received -lt “02/05/2015”)} -FilePath \SERVER22\MyNetworkPST\Thomson_MyCompanyReports.PST

4.      ALLE POSTFÄCHER AUF EXCHANGE 2016 EXPORTIEREN NACH PST

Wenn Sie schließlich alle Postfächer aus einem Postfach unter Exchange 2016 exportieren möchten, geben Sie den folgenden Befehl in der Exchange Management Shell (EMS) ein

New-MailboxExportRequest -Mailbox Thomson -IncludeFolders “#Inbox#” -FilePath \SERVER22\MyNetworkPST\Thomson\ThomsonData.PST

Der Befehl exportiert alle Thomson-Postfachnachrichten und -Ordner in die PST-Datei ThomsonData.PST.

5. ALLE POSTFÄCHER IN DIE ENTSPRECHENDE PST-DATEI EXPORTIEREN

Falls Sie alle Postfächer in Ihrer Organisation, die sich auf dem Exchange 2016-Server befinden, sichern möchten, verwenden Sie diese Befehle in EMS.

Get-Mailbox

Der obige Befehl listet alle Mailboxen in Ihrer Organisation auf. Geben Sie dann folgenden Befehl ein,

foreach ($Mailbox in (Get-Mailbox)) { New-MailboxExportRequest -Mailbox $Mailbox -FilePath \SERVER22\MyNetworkPST\Thomson\$($Mailbox.Alias).PST”}

Dadurch werden alle Postfächer in entsprechende PST-Dateien am eingegebenen Speicherort exportiert.

Mailbox ExportStatus prüfen

Um den detaillierten Status von laufenden Exporten und Aufträgen zu prüfen, geben Sie folgenden Befehl im EMS ein,

Get-MailboxExportRequestStatistics

Sie können die aktuelle Postfachexportanforderung auch entfernen, indem Sie das Cmdlet Remove-MailboxExportRequest  ausführen, bevor Sie eine neue Postfachexportanforderung mit dem Standardanforderungsnamen starten.

SCHLUSSFOLGERUNG

Obwohl das Cmdlet New-MailboxExportRequest die Aufgabe erfüllt, besteht die Gefahr, dass die PST-Datei während und nach dem Export beschädigt wird. Das liegt daran, dass große PST-Dateien anfällig für Beschädigungen aufgrund von Integritätsproblemen sind. Die Beschädigung kann aber auch aufgrund eines Netzwerkproblems auftreten.

Außerdem können Sie den tatsächlichen Fortschritt nicht sehen und den Zeitrahmen für den Export nicht abschätzen. Es kann mehrere Stunden oder Tage dauern, bis der Mailbox-Exportauftrag abgeschlossen ist, was Sie angreifbar macht. Außerdem können Sie Filter hinzufügen, aber Sie können die Postfächer nicht in der Vorschau anzeigen, bevor Sie sie in PST exportieren. Sie können sie erst nach dem Export in Outlook in der Vorschau sehen. Und wenn etwas fehlt, müssen Sie den gesamten Prozess erneut ausführen, indem Sie die Filter ändern.

Um den Exchange 2016 zu PST-Backup-Prozess zu erleichtern, PST-Beschädigung und Datenverlust zu vermeiden, können Sie die Exchange-Postfächer in entsprechende PST-Dateien auf einer granularen Ebene exportieren, indem Sie eine EDB-Konverter -Software verwenden

Die GUI-basierte Software kann eine Vorschau anzeigen und Postfächer sowohl aus Offline- als auch aus Online-Exchange-2016-Datenbanken exportieren, ohne sie zu demontieren. So können Sie keine Ausfallzeit erwarten. Außerdem gibt es keine Beschränkung der Dateigröße und Sie können Filter verwenden, um einzelne, mehrere oder bestimmte Mail-Elemente oder Postfächer zu exportieren.

Darüber hinaus können Sie auch Postfächer aus der Offline-EDB auf einen Live Exchange Server oder Office 365 und andere Dateiformate wie EML, MSG, RTF, PDF, HTML exportieren.

Um den ganzen Ärger zu vermeiden, sollten Sie unbedingt die Software Stellar Converter for EDB ausprobieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.