Wie werden Postfachdatenbanken in Exchange 2019, 2016, 2013 über Powershell eingehängt/ausgehängt?

  • Eric Simson

    Geschrieben von Eric Simson linkdin

  • Aktualisiert am

    Aktualisiert am July 22, 2021

  • Min Lesen

    Min Lesen 4 Min

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Postfachdatenbank für Exchange Server zu mounten. Wir werden die Powershell-Methode untersuchen, da sie schneller ist als die Verwendung der Benutzeroberfläche. Um eine Datenbank über die Benutzeroberfläche zu mounten, müssen Sie sich zuerst im Exchange Admin Center anmelden und dann die folgenden Schritte ausführen:

  • Klicken Sie auf Server
  • Klicken Sie dann auf Datenbanken
  • Markieren Sie die Datenbank, die Sie einhängen möchten
  • Klicken Sie auf das Symbol mit den drei Punkten
  • Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Einhängen oder Aushängen

Ein Nachteil dieser Methode ist jedoch, dass Sie immer nur eine Datenbank gleichzeitig einbinden oder ausbinden können. Sie können nicht mehrere Postfachdatenbanken auf einmal einhängen. Diese Methode ist im Vergleich zu Powershell langsamer. Um eine Datenbank mit Powershell ein- und auszubauen, müssen Sie zunächst die Exchange Management Shell öffnen und das Cmdlet Mount-Database verwenden.

TIPP: Wenn die Datenbank nicht eingehängt werden kann, muss sie inkonsistent oder beschädigt sein. In einem solchen Fall können Sie Eseutil oder eine Exchange-Wiederherstellungssoftware, wie Stellar Repair for Exchange, verwenden, um die beschädigte Datenbank zu reparieren. So können Sie schnell Postfächer aus einer beschädigten, korrupten oder unzugänglichen Datenbank abrufen und in einer neuen Datenbank wiederherstellen.

Zunächst einmal müssen Sie den Namen der Datenbank kennen. Diesen erhalten Sie entweder über das Exchange Admin Center oder über das Cmdlet Get-MailboxDatabase.

Bevor Sie versuchen, die Datenbank zu mounten, ermitteln Sie mit Powershell den Status der Datenbank oder der Datenbanken im Exchange-Setup. Sie können Get-MailboxDatabase und Format-Table verwenden, um die erforderlichen Informationen zu erhalten. Um den Systemstatus zu ermitteln, verwenden Sie den unten beschriebenen Befehl:

Get-MailboxDatabase –Identity <database name> -Status | Format-Table Name, BackupInProgress, OnlineMaintenanceInProgress

Um alle Datenbanken zu prüfen, müssen Sie –identity mit –servername und natürlich den Namen des Servers ändern.

Get-MailboxDatabase –Server <server name> -Status | Format-Table Name, BackupInProgress, OnlineMaintenanceInProgress

Alternativ können Sie den Befehl ESEUTIL /mh verwenden, um den Zustand der Datenbank zu ermitteln.

eseutil /mh <Vollständiger Pfad zur edb Datei>

Im Status sehen Sie entweder Clean Shutdown oder Dirty Shutdown. Wenn Sie den Namen der Datenbank kennen und überprüft haben, dass sie gesund ist, kann das Mounten wie folgt durchgeführt werden.

Mount-Database –Identity <dbname> –Confirm:$False

Wenn Sie eine Bestätigung wünschen, geben Sie Ja ein, um fortzufahren, und entfernen Sie den –Bestätigen-Teil am Ende des Befehls.

Dadurch wird die gewünschte Datenbank eingehängt. Was ist, wenn Sie alle Datenbanken auf Ihrem Server einhängen möchten? Es gibt zwei Möglichkeiten, alle Datenbanken in Ihrem Exchange Server zu mounten. Entweder Sie verwenden die Schleife For Each mit dem Befehl Get-Database und dann Mount-Database oder Sie können den One-Liner wie unten beschrieben mit der Pipe verwenden. Schneller geht es mit dem folgenden Befehl.

Get-MailboxDatabase –Server | Mount-Database –Confirm:$False

Dadurch wird der Befehl Mount-Database für jede Datenbank auf dem Server ausgeführt. Wenn Sie einzelne oder mehrere Datenbanken abmelden möchten, müssen Sie nur den ersten Teil des Cmdlets von Mount-Database in DisMount-Database ändern. Siehe das folgende Beispiel.

DisMount-Database –Identity <dbname> –Confirm:$False

Wenn kein Problem auftritt, wird Ihre Datenbank problemlos eingehängt oder abgehängt.

Die oben genannten Befehle gelten für Exchange Server 2010, 2013, 2016 und 2019. Wenn Sie noch 2010 und 2013 verwenden, wird ein Upgrade auf eine neuere Version empfohlen.

Wenn die Datenbank aufgrund von fehlenden Protokolldateien, beschädigten Protokolldateien oder einer beschädigten Datenbank nicht gemountet wird, gibt es keine native Anwendung, um aus einer demontierten Datenbank zu exportieren. In solchen Fällen können Anwendungen wie Stellar Repair for Exchange helfen und Ihre Dienste so schnell wie möglich wiederherstellen, mit minimaler Unterbrechung der Dienste des Benutzers.

Mit Stellar Repair for Exchange können Sie jede Version der Exchange Datenbank (EDB) Datei öffnen – von 2007 bis 2019.

Die Exchange Wiederherstellungssoftware scannt die beschädigte EDB-Datei und stellt alle Postfächer wieder her, falls die Log-Dateien fehlen. Sie können auch die EDB-Datei in gängige Formate wie PST, EML, PDF und andere exportieren. Wenn Ihre Datenbank aufgrund eines Betriebssystem-, Anwendungs-, Drittanbietersoftware- oder Hardwarefehlers beschädigt ist, können Sie auch eine neue Datenbank in Ihrem Exchange-Setup erstellen und die Anwendung verwenden, um sie direkt in einen Live-Exchange-Server zu importieren. Sie können die Anwendung auch verwenden, um eine EDB-Datei direkt in ein Office 365-Tenant zu importieren und sie somit als Migrationstool zu nutzen.