OST zu PST konverter

OST vs. PST – Was ist der Unterschied?


Inhaltsverzeichnis

    Zusammenfassung: Microsoft Outlook erstellt eine OST- oder PST-Datei je nach Art des E-Mail-Kontos (POP, IMAP, Exchange oder Office 365), mit dem Sie sich anmelden. In diesem Artikel haben wir über OST- und PST-Dateien, ihre Funktionen, Einschränkungen und Unterschiede gesprochen. Außerdem erfahren Sie etwas über ein OST-zu-PST-Konvertierungstool, mit dem Sie verwaiste oder unzugängliche OST-Dateien in das PST-Format konvertieren können.

    Read full summary

    Offline Storage Table (OST) und Personal Storage Table (PST) sind Outlook-Datendateien, die eine synchronisierte lokale oder Offline-Kopie von Postfachelementen wie E-Mails, Anhängen, Kontakten, Notizen usw. speichern. Die Outlook-Datendatei wird erstellt, wenn ein Benutzer ein neues E-Mail-Konto in Microsoft Outlook hinzufügt. Outlook erstellt je nach E-Mail-Typ und Outlook-Version eine PST- oder OST-Datei für die Postfachspeicherung. Obwohl sowohl OST als auch PST Outlook-Datendateien sind und alle Postfächer lokal speichern, gibt es eine Menge Unterschiede zwischen den beiden Dateien.

    In diesem Beitrag werden wir OST- und PST-Dateien vergleichen und die Unterschiede zwischen den beiden Outlook-Datendateien im Detail verstehen.

    OST vs. PST – Der Unterschied

    Wenn ein Benutzer in Outlook 2010 und späteren Versionen ein Exchange-, IMAP- oder Outlook 365-Konto hinzufügt, wird eine OST-Datendatei an einem Standardspeicherort erstellt. Wenn ein Benutzer ein POP-E-Mail-Konto in Outlook einrichtet, wird ebenfalls eine PST-Datei erstellt.

    Der Hauptunterschied zwischen OST und PST besteht darin, dass OST mit dem MAPEntryID GUID-Schlüssel verschlüsselt ist und eine Authentifizierung durch das verknüpfte MAPI-Profil erfordert. Daher kann auf die OST-Datei nicht zugegriffen oder sie in ein anderes Outlook-Profil importiert werden. Im Gegensatz dazu ist die PST-Datei importierbar und kann leicht über jedes Outlook-Profil aufgerufen werden.

    OST vs. PST – Standort

    Der Speicherort von OST- und PST-Dateien variiert je nach Outlook- und Windows-Version. 

    Den Standardspeicherort für OST-Dateien finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

    Den Standardspeicherort für OST-Dateien finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

    In der folgenden Tabelle ist der Standardspeicherort der PST-Datei je nach Windows-Version angegeben.

    Windows-VersionStandard-Speicherort der PST-Datei
    Windows 10C:\Benutzer\IhrProfilName\AppData\Lokal\Microsoft\Outlook\
    C:\Benutzer\Benutzername\Roaming\Lokal\Microsoft\Outlook

    Windows 7 / Windows 8C:\Dokumente und Einstellungen\IhrProfilName\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook

    Sie können jedoch den Speicherort von OST- und PST-Dateien auf einen externen oder Netzwerkspeicher ändern.

    OST vs. PST – Dateigröße

    Die maximale Größe einer Unicode-OST- oder PST-Datei kann bis zu 4 PB erreichen. Die Standardgrößenbeschränkungen für OST- und PST-Dateien sind jedoch auf 20 GB in Outlook 2007 und 50 GB in Outlook 2010 und späteren Versionen festgelegt. Sie können diese Standardgrößenbeschränkung entsprechend Ihren Anforderungen oder denen Ihres Unternehmens ändern.

    Aber eine übergroße oder große OST- oder PST-Datei kann instabil werden und zu Leistungsproblemen in Outlook führen. Dies kann auch zu einer Beschädigung der OST- oder PST-Datei führen. Obwohl Outlook eine neue OST- oder PST-Datei erstellen kann, sobald Sie die beschädigte oder korrupte Datei löschen, wird dringend empfohlen, die Größe der OST- oder PST-Datei unter den empfohlenen Grenzen zu halten.

    OST vs PST – Sicherheit

    Offline-Ordner oder OST-Dateien werden standardmäßig mit einem MAPIEntryID GUID-Schlüssel verschlüsselt. Daher kann auf sie nur über das ursprüngliche MAPI-Profil zugegriffen werden. Der Schlüssel wird in der Registry-Datei des lokalen Systems und des Exchange-Servers gespeichert. Jedes Mal, wenn ein Benutzer versucht, auf sein zugehöriges Outlook-Konto zuzugreifen, wird das Profil authentifiziert.

    Daher können Sie eine OST-Datei nicht einfach in ein anderes Outlook-Konto kopieren oder importieren. Um auf die in einer OST-Datei gespeicherten Postfachdaten zuzugreifen, können Sie eine OST zu PST Konverter-Software wie Stellar Converter for OST verwenden.

    PST hingegen ist standardmäßig nicht verschlüsselt, wenn es mit einem POP-E-Mail-Konto verknüpft ist. Daher kann jeder eine PST-Datei auf einen anderen PC oder ein anderes Outlook-Profil kopieren oder verschieben, um auf die Mailbox-Elemente zuzugreifen.

    Benutzer können OST-Postfächer für Sicherungs- und Migrationszwecke in das PST-Format exportieren. Der Outlook-Import/Export-Assistent bietet die Möglichkeit, die PST-Datei vor dem Exportieren der OST-Postfächer mit einem Kennwort zu schützen. Dies hilft, die PST-Datei vor unbefugtem Zugriff oder Import zu schützen.

    OST vs. PST – Vorteile

    Die OST-Datei ermöglicht den Offline-Zugriff auf Mailbox-Daten, wenn das System nicht mit dem Internet verbunden ist oder ein Problem mit der Netzwerkverbindung besteht. Es bietet nahtlosen Zugriff auf Mailbox-Elemente, auch wenn die Verbindung unzuverlässig ist. Außerdem ist die OST-Datei gesichert und kann über das ursprüngliche MAPI-Profil abgerufen werden.

    PST wird häufig für Sicherungs- und Migrationszwecke verwendet, da man die PST-Datei in jedem Outlook-Konto leicht öffnen, darauf zugreifen oder sie importieren kann. Man kann mehrere PST-Dateien gleichzeitig öffnen und darauf zugreifen, ohne dass es zu Problemen kommt.

    Während PST standardmäßig ungeschützt ist, kann der Benutzer die PST-Datei während des Exports über den Outlook Import/Export-Assistenten mit einem Kennwort schützen. Benutzer können die Größe der OST-Datei reduzieren, indem sie ihre alten E-Mails und andere Daten in eine PST-Datei auslagern und lokal auf sie zugreifen. Außerdem werden PST-Dateien auch von Exchange und Office 365 unterstützt.

    OST vs. PST – Nachteile

    PST-Dateien können leicht beschädigt werden als OST-Dateien, z. B. durch plötzliches Herunterfahren des Systems, PC-Absturz, Stromausfall usw. Obwohl PST-Dateien mehrere Gigabyte an Daten speichern können, werden sie instabil oder sogar unzugänglich, wenn sie zu groß werden. Man kann eine passwortgeschützte PST-Datei mit Hilfe von im Internet verfügbaren Tools leicht entsperren.

    Bei OST kann ein Benutzer immer nur auf eine OST-Datei gleichzeitig zugreifen. OST ist zwar widerstandsfähiger als PST, kann aber auch durch das Eindringen von Malware oder Viren, Systemabstürze, Synchronisierungsfehler, beschädigte Profile usw. beschädigt werden. Eine OST-Datei kann unzugänglich werden und in das verwaiste Stadium übergehen, wenn ein Synchronisierungsfehler auftritt oder wenn das verknüpfte Profil beschädigt oder vom Server gelöscht wird.

    In Fällen von OST- oder PST-Beschädigung können Sie ScanPST.exe (Inbox Repair Tool) verwenden, um Probleme zu beheben. Für verwaiste OST-Dateien können Sie eine OST zu PST Konverter Software, wie Stellar Converter for OST, verwenden, um Postfächer zu extrahieren und sie im Outlook PST Format zu speichern. Die Software kann auch Postfächer direkt in Office 365 oder Live Exchange exportieren.

    OST vs. PST – Ein Vergleich

    Die folgende Vergleichstabelle fasst die Unterschiede zwischen OST- und PST-Dateien zusammen.

    Offline-Speicher-Tabelle (OST)Persönlicher Speichertisch (PST)
    Ermöglicht den Zugriff auf Mailbox-Elemente, auch wenn das System offline ist oder Netzwerkprobleme auftretenEs erlaubt keinen Offline-Zugriff auf Mailbox-Elemente.
    Standardmäßig verschlüsselt mit MAPIEntryID GUID SchlüsselNicht verschlüsselt
    Es kann nur über das ursprüngliche MAPI-Profil zugegriffen werden.PST-Datei kann leicht in jedes Outlook-Konto importiert werden
    Widerstandsfähiger gegen Korruption und SchädenAnfällig für Korruption und Schäden aufgrund allgemeiner Probleme
    Fehler können mit dem Tool ScanOST.exe behoben werdenPST-Dateifehler können mit dem Tool ScanPST.exe behoben werden
    Unterstützt Exchange ServerKompatibel mit Exchange und anderen E-Mail-Servern

    Schlussfolgerung

    Outlook verwendet die Dateiformate OST und PST zum Speichern der Postfachdaten auf dem lokalen Speicher. OST ermöglicht den Offline-Zugriff auf die Postfachdaten, so dass Benutzer neue Nachrichten verfassen, entwerfen oder senden können, auch wenn das System offline ist oder die Verbindung zum Exchange-Server getrennt wurde. Die offline vorgenommenen Ãnderungen werden mit dem Postfach auf dem Server synchronisiert, und die Nachrichten (falls offline gesendet) werden an die EmpfÃ?nger zugestellt. Die PST-Datei erlaubt jedoch keinen Zugriff auf oder Änderungen an den Postfächern, während das System offline ist. Im Gegensatz zur PST-Datei können OST-Dateien nicht über ein anderes Outlook-Konto als das ursprüngliche MAPI-Profil importiert oder aufgerufen werden. Sie können jedoch auf die OST-Datei zugreifen und sie in das von Outlook unterstützte PST-Format konvertieren oder sie in Live Exchange oder Office 365 exportieren, indem Sie eine OST-zu-PST-Konverter-Software verwenden.

    Was this article helpful?

    No NO

    Über den Autor

    Himanshu Shakya

    Himanshu is a Tech Enthusiast & Blogger at Stellar and having knowledge of Japanese Language. And apart from this in his spare time he likes playing Chess.

    Verwandter Beitrag

    WARUM STELLAR® WELTWEIT FÜHREND IST

    Warum Stellar wählen?

    • 0M+

      Kunden

    • 0+

      Jahre der Exzellenz

    • 0+

      F&E-Ingenieure

    • 0+

      Länder

    • 0+

      PARTNER

    • 0+

      Erhaltene Auszeichnungen